Lars Höllerer

Mundmaler
geb. 1969 in Überlingen am Bodensee
Stipendiat der VDMFK ab 1999, Vollmitglied seit 2007


Er lässt sich inspirieren von Landschaften Paul Cézannes, findet eine eigene Bildsprache für seine Kinder- und Tiermotive, experimentiert mit verschiedenen Aktmalstilen, gestaltet eigenwillige Stadtansichten und malt abstrakte Kompositionen – Lars Höllerer ist ein vielseitiger Mundmaler. Und er ist ein Mensch, der mit viel Humor und Mut einen Weg gefunden hat, mit seiner schweren Behinderung umzugehen.

Sein künstlerisches Talent entdeckte Lars Höllerer in einer extrem schwierigen Lebenssituation: Seit einem Motorradunfall im Jahr 1991 ist er vom Hals abwärts gelähmt und kann nur noch den Kopf bewegen. „Ich bin von hundert auf null gebremst worden“, sagt er, „da ist man froh, wenn man wieder auf zehn kommt.“ Seine ersten Malversuche mit dem Pinsel im Mund unternahm er in der Rehabilitationsklinik in Tübingen. In den Jahren danach setzte sich Lars Höllerer zunächst im Eigenstudium mit der Malerei auseinander, später an der freien Kunstakademie Mühlhofen. Bis heute widmet er sich intensiv seiner künstlerischen Weiterentwicklung und ist stets offen für neue Impulse.

Seine in Öl gemalten Bilder waren bereits in vielen Ausstellungen zu sehen, Funk und Fernsehen wurden auf ihn aufmerksam und haben einige Beiträge mit ihm ausgestrahlt. So wurde auch über seine Besuche in Kindergärten berichtet, bei denen er den Kindern das Malen mit dem Mund zeigt, es sie selbst ausprobieren lässt und geduldig ihre Fragen beantwortet. Mehr Selbstverständlichkeit im Umgang mit behinderten Menschen in unserer Gesellschaft ist ihm ein großes Anliegen.

Je nach körperlicher Verfassung malt Lars Höllerer täglich mehrere Stunden. Die produktive Tätigkeit und vor allem auch die Anerkennung, die er für seine Bilder bekommt, haben seinem Leben einen neuen Sinn gegeben. Dass seine Motive auch für den Druck von Grußkarten und Kalenderbildern immer wieder gerne vom MFK-Verlag und weltweit von Verlagen der VDMFK ausgewählt werden, freut ihn sehr.

Lars Höllerer wurde 1999 als Stipendiat in die Vereinigung der Mund- und Fussmalenden Künstler in aller Welt e.V. (VDMFK) aufgenommen und ist seit 2007 Vollmitglied. Neben der großen finanziellen Unterstützung, die er von der VDMFK erfährt, ist ihm auch der Kontakt mit anderen Mund- und Fußmalern sehr wichtig. Gerne nimmt er deshalb Einladungen zu internationalen Treffen der Vereinigung und zu deren Mal-Workshops wahr: „Diese Reisen“, sagt Höllerer, „die ich mit Hilfe meiner Betreuer machen kann, sind für mich zwar sehr anstrengend, doch ich freue mich über jede Gelegenheit, etwas Neues kennenzulernen und mich mit den anderen Mund- und Fußmalern auszutauschen.“

Mehr über Lars Höllerer: www.kunst-mit-dem-mund.de

 

KÜNSTLERAKTIVITÄTEN


Hautnah und live dabei

Das Sommeratelier in der Galerie Gunzoburg in Überlingen bietet eine seltene und ganz besondere Gelegenheit: Besucher können dort verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern beim Arbeiten zuschauen und so am Entstehen ihrer Werke live teilhaben. Mitte August zeigt dort der Mundmaler Lars Höllerer, wie er seine farbenfrohen Pop-Art-Motive auf die Leinwand bannt. Vom 14. bis zum 19. August, montags bis freitags von 11 bis 17 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr, macht er zusammen mit weiteren Künstlerinnern und Künstlern die direkte Begegnung mit ihrer Kunst möglich.


„Farbe muss sein“ – Regio TV Bodensee besucht Lars Höllerer

Die Leinwand als kreative Spielwiese, die Kunst als Geschenk: Für Lars Höllerer ist das Malen nicht nur ein Ausbruch aus dem Alltag, sondern Leidenschaft und Lebensinhalt geworden. In einem Beitrag von Regio TV Bodensee erzählt Lars Höllerer von seinem Leben als Künstler, seiner Arbeitsweise und den Besonderheiten der Mundmalerei.
> Den TV-Beitrag in voller Länge finden Sie hier.


Ausstellung in Markdorf

Ob fröhliche Kindermotive oder kunterbunt in Szene gesetzte Stadtszenen und Stillleben: Die Bilder von Mundmaler Lars Höllerer lassen die Pop Art wieder aufleben. Vom 11. bis 20. Mai können sich Kunstliebhaber davon im Rathaus in Markdorf überzeugen. Dort zeigt eine Ausstellung anlässlich des 70. Jubiläums des örtlichen Sozialverbands VdK eine Auswahl seiner Werke. Die Vernissage der Ausstellung findet am 11. Mai um 18.30 Uhr im Rathaus Markdorf statt.


Die Kunst als Ausdrucksmittel

„Ich sitze an die Staffelei und fühle mich frei.“ Wenn sich Lars Höllerer vor die weiße Leinwand setzt, schafft er – mit dem Pinsel im Mund – immer wieder neue Welten. Ob impressionistische Landschaften, phantasievolle Motive für Kinder oder Aktmalerei: Die Kunst ist für den Mundmaler eine kreative Möglichkeit, sich mitzuteilen. Dabei fand er eher durch Zufall zur Malerei. Während des Aufenthalts in einer Rehabilitationsklinik nahm er das erste Mal den Pinsel in den Mund. Seitdem arbeitet er unablässig an seiner Technik und hat die Kunst zum Beruf gemacht. In einem kurzen Filmporträt spricht der Mundmaler über seine Arbeit und den positiven Einfluss der Kunst auf sein Leben.
> Film anschauen


Lars Höllerer – ganz persönlich

Normalerweise spielt seine Kunst die Hauptrolle. Dieses Mal aber steht er im Mittelpunkt: Für die Landesschau waren SWR-Redakteure zu Gast bei Lars Höllerer. Das Ergebnis ihres Besuchs ist ein sehr persönliches Portrait, das sowohl den humorvollen Mensch als auch die Vielseitigkeit des Mundmalers zeigt. Am Montag, den 21. März 2016, war der Bericht um 18.45 Uhr in der SWR Landesschau zu sehen.
> Beitrag anschauen


Mit jedem Sinn: eine Mitmach-Ausstellung

Nicht nur gucken, sondern auch anfassen: Das Museum für Bildung und Integration auf der Insel Fehmarn macht mit seiner Ausstellung „Das Dunkelexperiment“ eindrücklich erlebbar, wie es ist, in seiner Mobilität oder Sinneswahrnehmung eingeschränkt zu sein. Auf über 1.000 m² finden sich zahlreiche interaktive Mitmachaktionen, bei denen Blindenschrift gesetzt, im Dunkeln balanciert und mit einem Rollstuhl ein Parcour durchfahren werden kann. Ein Bereich ist der Mundmalerei vorbehalten: Dort laden Bilder und ein Demonstrationsvideo des Künstlers Lars Höllerer die Besucher zum Anschauen und Ausprobieren ein.
> Infos zum Museum


Dem Himmel so nah

Die „Kunst deutlicher in das alltägliche Leben rücken“ – mit diesem Wunsch wurde die „See(h)straßengalerie“ in Radolfzell ins Leben gerufen. Zum mittlerweile 18. Mal verwandelt sich die Altstadt von Radolfzell in eine Freiluftgalerie und zeigt insgesamt 24 Werke von zwölf Künstlern, darunter auch zwei Bilder des Mundmalers Lars Höllerer. Die 2 Meter hohen und 1,50 Meter breiten Poster sind zwischen den Häuserfronten der Seestraße befestigt und sorgen dort noch bis zum 2. Oktober 2016 für eine farbenfrohe Abwechslung.
> Infos zur Ausstellung


Ausstellung in Überlingen

Optimistisch und farbenfroh sind die 20 Werke, die der Mundkünstler unter dem Titel „Das Leben ist schön! … oder … wie man bunte Seifenblasen zertreten kann“ in seiner Heimatstadt Überlingen zeigt. Die Ausstellung ist vom 24. Januar bis zum 28. Februar 2016 im mitteltalterlichen Turm der Galerie Gunzoburg zu sehen. Interessierte sind herzlich zur Vernissage am 24. Januar um 11 Uhr eingeladen, bei der auch der Künstler anwesend sein wird.
> Infos zur Ausstellung


Lars Höllerer hat eine neue Website! 

In neuem Glanz erstrahlt die Website www.kunst-mit-dem-mund.de von Lars Höllerer. Er präsentiert dort Auszüge seines Schaffens und informiert über kommende Ausstellungen. Auf einer Video-Seite zeigt er, wie seine mundgemalten Bilder entstehen. Besonders bemerkenswert sind die Zeitraffer-Videos, bei denen die Betrachter einen guten Eindruck erhalten, wieviel Aufwand hinter jedem der Bilder steckt.
> Webseite von Lars Höllerer besuchen


Ausstellung im Stiftsgut Keysermühle

„In den Farbtopf gefallen“ lautete der Titel der Ausstellung von Lars Höllerer, die bis Ende Juni 2015 im Stiftsgut Keysermühle in Klingenmünster zu sehen war. Der Überlinger Mundmaler zeigte bunte Landschaften und fröhliche Kinderbilder mit lustigen Motiven im Pop-Art-Stil.


Das mundgemalte Rathaus ist und bleibt ein Blickfang

Im Jahr 2009 hat Lars Höllerer vier Stuttgart-Bilder für die internationale Kunstausstellung im Stuttgarter Rathaus gemalt. Die Bilder im PopArt Stil haben nicht nur die Ausstellungsbesucher begeistert, sondern auch die Stadtverwaltung. So erhielt das Höllerer-Bild einen prominenten Platz: Sein mundgemaltes Stuttgarter Rathaus, das mit einem Himmel in kräftig-roten Farbflächen beeindruckt, findet sich seit 2010 auf den Rathaus-Informationen der Stadt. Und fast fünf Jahre später hängt es als Einladung zum Tag der offenen Tür auch großflächig an der Fassade des echten Rathauses. Dieses und weitere Bilder von Lars Höllerer finden Sie weiter unten in der Bildergalerie.


Malbuch für Kinder

In seiner unverkennbar eigenen Art hat der Mundmaler Lars Höllerer ein Malbuch für Kinder entworfen. Die fröhlich bunten Ausmalbilder lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen! In unserem Online-Shop können Sie das Malbuch für 9.90 EUR zzgl. Versandkosten gleich bestellen.
> zum Produkt im Shop


Lars Höllerer stellt in der Villa Bosch aus

An die 80 Bilder stellte der Überlinger Mundmaler Lars Höllerer im Herbst 2014 in der Villa Bosch in Radolfzell aus. Mit der Ausstellung kam jede Menge Farbe in die Villa Bosch, wie schon der Titel der Ausstellung verrät: „Schwarz-weiß ist anders! – Zwischen Expressionismus und PopArt“.Ein Video der Ausstellungseröffnung können Sie unter untenstehendem Link anschauen.
> Videos auf Youtube ansehen


Lesevergnügen für Klein und Groß

Der Mundmaler Lars Höllerer schwingt nicht nur den Pinsel, sondern auch die Feder: Der Überlinger hat zwei Geschichten geschrieben und in von ihm illustrierten Kinderbüchern veröffentlicht. Eine ganz andere Weihnachtsgeschichte erzählt er in seinem ersten Buch „Der freche Engel Karl". In Höllerers zweitem Buch „Kurti und der Geburtstag" dreht sich alles um die Erlebnisse der lustigen Zitrone Kurti. Kurti ist ganz anders als seine Brüder und Schwestern: gar nicht missmutig, sondern stets gut gelaunt.
> zu den Kinderbüchern im Shop